Gesundheiter

Klärende Gespräche

Das höchste Ziel sollte sein, gesund zu werden, im Idealfall gesund zu bleiben, und bei unseren Gesprächen gibt es viel Spielraum, um eine Lebensphilosophie zu entwickeln, die im Textbeitrag Gesundheit und Heilung“ umschrieben ist. Bei Gesundheit geht es immer ums Ganze und bei lokalen Gesundheiter Treffen liegen uns drei Themenkreise am Herzen, die seelische Gesundheit auszeichnen: Frieden, Liebe und Mitgefühl.

Auf eine aufklärende Gesprächsführung zur Förderung vitaler Funktionen weist das Buch Philosophie der Freude von Epikur hin: „Mit dem Philosophieren soll man getrost schon in der Jugend beginnen, aber im Alter auch nicht müde davon ablassen. Denn um für seine seelische Gesundheit etwas zu tun, ist keiner zu jung oder zu alt, und wer etwa meint, für ihn sei es zum Philosophieren noch zu früh oder schon zu spät, der könnte ebensogut behaupten, der richtige Zeitpunkt für seine Glückseligkeit sei noch nicht da oder schon vorbei.

Der Philosoph Hans-Georg Gadamer, der immerhin 102 Jahre alt wurde, beschreibt es in dem lesenswerten Buch Über die Verborgenheit der Gesundheit wie folgt: „Alles in allem bleibt es eben dabei, dass die eigentliche Leistung des Arztes nicht ist, etwas zu machen. Er kann gewisse Steuerungsbeiträge zur Gesundheit, zum Gesundwerden beitragen. Aber was ist nun eigentlich die Gesundheit, dieses geheimnisvolle Etwas, das wir alle kennen und irgendwie gerade gar nicht kennen, weil es so wunderbar ist, gesund zu sein?“

Um das „geheimnisvolle Etwas“ zu erforschen, können wir in uns gehen. Durch eine Innenschau können wir vom Oberflächlichen zum Tiefgründigen vordringen. Wenn wir tiefer schürfen, erkennen wir, wo seelische Probleme liegen und können auch Glaubenssätze lösen, die sich in frühster Jugend verfestigt haben. Alles in allem können wir wirksame Aufklärungsarbeit leisten, um mit uns selbst ins Reine zu kommen.