Gesundheiter

Zitate

Lebensweisheiten zum Thema Seelische Gesundheit

Als Blütenlese sind hier einige Zitate aus interessanten Büchern versammelt, die aufschlussreiche Hinweise geben mögen zu wesentlichen Themen rund um die seelische Gesundheit.

Hermann Hesse / Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne: Kinder sind weitherzig und vermögen durch den Zauber der Phantasie Dinge in ihrer Seele nebeneinander zu beherbergen, deren Widerstreit in älteren Köpfen zum heftigsten Krieg und Entweder-Oder wird.

Anselm Grün / Wege durch die Depression: Wir möchten die Depression gerne loswerden. Es wäre schon viel, wenn wir sie loslassen könnten. Loslassen kann man aber nur, was man angenommen hat. Daher ist der erste Schritt, sich mit der Depression vertraut zu machen und sich mit ihr zu versöhnen.

Meister Eckhart / Deutsche Predigten und Traktate: Lausche (denn) auf das Wunder! Wie wunderbar: draußen stehen wie drinnen, begreifen und umgriffen werden, schauen und (zugleich) das Geschaute selbst sein, halten und gehalten werden - das ist das Ziel wo der Geist in Ruhe verharrt, der lieben Ewigkeit vereint.

Eckhart Tolle / Jetzt! Die Kraft der Gegenwart:
Es war nicht der denkende Verstand, der das Wunder des Lebens. auf der Erde und dieses Körpers erschaffen hat und immer noch aufrechterhält. Da ist eindeutig eine Intelligenz am Werk, die wesentlich größer ist als der Verstand.

Gabriel Marcel / Geheimnis des Seins: Mich läutern bedeutet letztlich: mich vom Lichte immer mehr durchfließen lassen - und auch damit ist noch zu wenig gesagt: mich immer besser in den Stand setzen, es meinerseits auszustrahlen.

Helen Schucman / Ein Kurs in Wundern: Jede Minute und jede Sekunde gibt dir eine Gelegenheit, dich zu erlösen. Lass dir diese Gelegenheiten nicht entgehen, nicht deshalb, weil sie nicht wiederkehren werden, sondern weil es unnötig ist, die Freude aufzuschieben.

Søren Kierkegaard / Reif für die Ewigkeit: Wie der stille See tief im verborgenen, von keinem Auge geschauten Quellbereich seinen Grund hat, so hat die Liebe des Menschen einen noch tieferen Grund: Sie gründet in Gottes Liebe.

Pearl S. Buck / Die Welt voller Wunder: Jeden Tag als eine neue Seite nehmen, die sorgfältig gelesen werden muss, und alle Einzelheiten genießen, das ist das Beste für mich, glaube ich. [ ... ] Vielleicht ist das überhaupt das Wichtigste - dass die Welt für uns immer voller Wunder ist.

Erich Fromm / Die Furcht vor der Freiheit: Die Geschichte des Menschen als eines gesellschaftlichen Wesens begann damit, daß er aus einem Zustand des Einsseins mit der Natur heraustrat und sich seiner selbst als einer von der ihn umgebenden Natur und seinen Mitmenschen abgesonderten Größe bewußt wurde.

Friedrich Nietzsche / Die fröhliche Wissenschaft: Über sich selber lachen, wie man lachen müsste, um aus der ganzen Wahrheit heraus zu lachen, – dazu hatten bisher die Besten nicht genug Wahrheitssinn und die Begabtesten viel zu wenig Genie!

Ludwig Wittgenstein / Tractatus logico-philosophicus: Die Welt des Unglücklichen ist eine andere als die des Glücklichen. [...] Wenn man unter Ewigkeit nicht unendliche Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der ewig, der in der Gegenwart lebt.

Jiddu Krishnamurti / Revolution durch Meditation: Med
itation ist jenes Licht im Geiste, das den Weg des Handelns erhellt. Und ohne dieses Licht gibt es keine Liebe.

Victor Hugo / Die Arbeiter des Meeres: Das Unerreichbare mit dem Unerklärbaren bildet den Himmel. Aus dieser Betrachtung löst sich eine erhabene Erscheinung los: Das Großwerden der Seele durch das Staunen.

Johann Convent / Wundern ist gesund: Es wirkt ein ursprünglicher Zauber im Wunder des Lebens, das jedem neugeborenen Kind in die Wiege gelegt wird.